HOME

 

  ANGEBOTE   |   WEIBLICHE URKRAFT   |   AKTUELLES   |   LINKS   |   INFO   |   KONTAKT / IMPRESSUM  |    

 

Weibliche Urkraft

 

Zu den Videos gehören die folgenden pdfs - Sie finden hier eine Menge an interessanter Literatur und Links:

 

Kati Magyar hat mit mir im August 2017 ein Video zur Wahrnehmung und Erfüllung von Bedürfnissen gemacht - vielen Dank dafür!

 

f-Blog "Weibliche Urkraft"

Facebook Blog

Hier poste ich Beiträge zu frauenspezifischen Themen wie Gesundheit, Sexualität, Geburt, aber auch solche, die den Wandlungsprozess auf andere Weise unterstützen. Die verschüttete und domestizierte Urkraft des Lebendigen freizulegen halte ich für mit den wichtigsten Aspekt im Heilungsprozess von den überzivilisierten und daran erkrankten Gesellschaften, die wir alle miteinander geschaffen haben. Diese Kraft liegt unter allen Zivilisations-Schichten und will sich nun Bahn brechen, wieder aus dem Zentrum im Zentrum bewusst werden. In der Vereinigung mit den hohen Ebenen des Bewusstseins, in der Vereinigung der Linie und des Kreises als Symbole der Polaritäten, wird sich meiner Sicht nach die nächste Evolutionsstufe vollziehen. Als Frau gehe ich für die weibliche Urkraft.

 

Hintergrund

Ungefähr seit meinem 13. Lebensjahr beschäftige ich mich mit Feminismus und frauenspezifischen Themen, unter anderem habe ich Gender Studies studiert. Krankheiten im Schoßraum und jahrelange intensive Prozesse auf allen Ebenen haben mich zu einer ganzheitlichen Sichtweise der Einheit von Körper, Geist und Seele gebracht. Ein Wendepunkt war, als ich 2016 begann, mit meiner Blutung anders umzugehen, was meine Sicht auf den gesamten Themenkomplex völlig veränderte und zu einem umwälzenden Wandlungsprozess führte. Zusätzlich haben mir viele Männer über die Jahre tiefes Vertrauen geschenkt und so habe ich Einblicke in die generellen Verletzungen in patriarchalen Gesellschaften erhalten, unabhängig vom Geschlecht. Das alles führte dazu, dass ich mich vom klassischen politischen und wissenschaftlichen Feminismus und seinem im System orientierten Reformansätzen abgewendet habe, auch wenn ich natürlich Gesetze und Gleichstellung im aktuellen Status quo für wichtig halte. Nur geht es meinen Augen um viel, viel weitergehende Veränderungen.

Die nun ca. 6500 Jahre andauernden patriarchalen Gesellschaften, die inzwischen fast die gesamte Menschheit prägen, sind in meinen Augen gegen das naturgegebene lebendig-organische-zyklische Prinzip gerichtet. Das betrifft alle, unabhängig ob Frau, Mann oder intersexuell, Migrant*in, Kind, Senior*innen usw. Wenn ich über Polaritäten spreche, meine ich die Ebene von Tag und Nacht, die linke und die rechte Gehirnhälfte, die Tatsache, dass alle Menschen aus der Vereinigung einer Eizelle und eines Samen entstanden sind. Die Hauptdynamiken der patriarchale Epoche wurden durch Männer und Frauen verursacht. In einer gesunden Gesellschaft, die in eine am Leben orientierte Ordnung zurückgekehrt ist, ist alles integriert und alles wird geliebt, wie es ist. Ich schreibe das so deutlich, weil einige Gruppen anscheinend schamanische Ansätze generell als bedrohlich und rückwärtsgewandt verstehen.

Da ich als eindeutig zuzuordnende Frau geboren wurde, spreche ich aus meiner Perspektive für Frauen, denn viele Erfahrungen habe ich selbst gemacht. Natürlich behandle ich Männer ebenfalls, den schamanischen Auftrag verstehe ich als Wirken in der Einheit, also für alle Lebewesen. Aber im Empowerment von Frauen liegt für mich der Kern des aktuellen globalen Wandlungsprozesses. Ebenfalls für wichtig halte ich die Kooperation zwischen den Geschlechtern; wir werden als Spezies nur überleben, wenn wir kooperieren und den Kampf beenden.

Dieser Teil meiner Arbeit, viele Rituale und meine permanente Netzwerkarbeit für das Große Ganze werden von niemand finanziert. Ich freue mich über Spenden, entweder per paypal (kontaktATvitalisart.de) oder über den normalen Bankweg, den ich Ihnen gerne unter Kontakt mitteile.

 

Rezensionen

Dörte Stanek
Zyklen achtsam leben - Kalender 2019
Hier ein sehr spezielles, neues Produkt für das zunehmende Schoßraumbewusstsein auf der Planetin: Der nagelneue Zykluskalender von Dörte Stanek. In 13 Mondzyklen vom 7. Dezember 2018 bis zum 25. Dezember 2019 können sich Frauen auf vielfache Weise ihrem Zyklus nähern. Durch Tagebuchnotizen beispielsweise oder Kreativseiten wird ein ganzheitliches Verständnis für Schwankungen und individuelles Erleben verschiedenster Art möglich. Ein ansprechender Eingangstext und passendes Layout in wiederkehrender Rundform machen Lust, sich das Jahr über tief mit der eigenen Weiblichkeit auseinanderzusetzen. Schon fast herausstechend finde ich die Grafiken von Bronwyn Schuster, die in den keltischen Farben Weiß-Rot-Schwarz radikal, wild und sehr explizit das monatliche Bluten in einer Mischung aus Jugendstil und Art Deco zum Beginn jeden Monats darstellen. Frau merkt, dass der im Eigenverlag erschienene Kalender ein Herzensprojekt ist und mit viel Liebe hergestellt wurde. Der Kalender soll fortlaufend erscheinen, wer das hier zu spät lesen sollte, kann auch im nächsten Jahr auf der Seite den neuen erwerben. Bestellt werden kann er unter: zyklusachtsamkeit.de

 

 

Dr. med. Christiane Northrup
Frauenkörper - Frauenweisheit
Wie Frauen ihre ursprüngliche Fähigkeit zur Selbstheilung wiederentdecken können

ZS Verlag 2017

"Frauenkörper - Frauenweisheit" ist ein Standardwerk, dass in den USA als Lehrbuch in der Krankenpflegeausbildung und in Krankenhäusern benutzt wird. Der leicht verständliche Stil und die interdisziplinäre Sichtweise macht es aber auch für Laien lesenswert und durchgehend nachvollziehbar. Beschreibungen von frauenspezifischen Krankheiten, Fallgeschichten und ganzheitliche Hintergrundanalysen umfassen den größten Teil des Buches, so dass es als ständiges Nachschlagewerk genutzt werden kann. Manche Kapitel mögen zwar zu kurz erscheinen und natürlich kann man sich über einzelne Thesen streiten. Bemerkenswert finde ich jedoch, wie Northrup klassisches medizinisches Wissen mit fundierter Gesellschaftskritik und einer ganzheitlichen, spirituellen Betrachtungsweise vereint. Heilung umfasst bei ihr die Akzeptanz des individuellen Weges einer Frau und die Unterstützung bei der jeweiligen Entscheidungsfindung. Neben den physischen Aspekten geht Northrup auch auf Aspekte wie Ernährung, Bewegung, das Verhältnis zur eigenen Mutter, Träume und Rituale als Bestandteile des eigenen Heilungsprogramms ein. Mit seinen knapp 800 Seiten finde ich nicht zuletzt das Preis-Leistungsverhältnis sehr überzeugend.

 

 

Ina May Gaskin
Birht Matters - die Kraft der Geburt
Ein Hebammenmanifest

fidibus Verlag 2013

Ina May Gaskin ist laut wikipedia die "berühmteste Hebamme der Welt", Frauenrechtlerin und Autorin von "Die selbstbestimmte Geburt" und Trägerin des alternativen Nobelpreises. In den 1970ern gründete sie mit ihrem Mann "The Farm" in Tennessee/USA, das bis heute ein Zentrum für natürliche Geburten beinhaltet und bei einer niedrigen Interventionsrate sehr gute Geburtsverläufe aufweisen kann. In ihrem Buch gelingt ihr die Balance zwischen Kulturgeschichte des Hebammenwesens, ansprechenden Geburtsgeschichten von Müttern, die auf der Farm ihre Kinder bekamen und vielen wichtigen Sachinformationen rund um natürliche Geburt, die das Buch sowohl für Laien als auch für Fachleute lesenswert macht. Das alles gut gewürzt mit viel lebensnahem Humor und ihrer persönlichen Geschichte, die sie ganz offen als Grundlage für ihre Haltung pro Hausgeburten nennt. Für alle, die wissen wollen, wie es zu der aktuellen Misere im Hebammenwesen (nicht nur) in der BRD kommen konnte und die, die Unterstützung und fundierte Argumente suchen, um außerhalb von Krankenhäusern zu gebären.

 

 

Margret Madejsky
Lexikon der Frauenkräuter. Inhaltstoffe, Wirkungen, Signaturen, und Anwendungen
Mit über 180 Heilkräuterrezepten

AT Verlag 2015

Ein sehr schön und modern gestaltetes Standardwerk für alle Frauen, die sich für Selbstheilung mit Pflanzenheilkunde interessieren. Die auf das weibliche Leben fokussierten Heilpflanzen werden mit ansprechenden Texten, Fotos und historischen Bildern ergänzt und ausführlich vorgestellt sowie Teemischungen zur Selbstbehandlung vorgeschlagen. Frau erfährt so zum Beispiel, dass Aussehen und spezielle Eigenschaften der Pflanzen in Verbindung stehen zu Planeten und darüber wiederum Rückschlüsse geben zum dazugehörigen Organ. Es gibt außerdem einen Überblick über Göttinnen und ihre pflanzlichen Attribute, über die Herkunft einiger Pflanzennamen sowie einen über die wichtigsten Inhaltsstoffe der Pflanzen wie Alkaloide und Bitterstoffe. Abgerundet wird das Werk mit einem ausführlichen Glossar zu Therapiehinweisen für frauenspezifische Erkrankungen.

 

 

Clio
Die Zeitschrift für Frauengesundheit

Das feministische Frauen-Gesundheitszentrum Berlin (FFGZ) gibt seit 40 Jahren die Zeitschrift Clio heraus, nach eigener Aussage "umfassend, ganzheitlich, verständlich und pharma-unabhängig. Darüber hinaus stellen Fachfrauen mit dem Schwerpunkt Frauengesundheit aus Wissenschaft, Praxis, Gesundheitsberatung und -selbsthilfe, Medizin und Naturheilkunde ihre Expertise und Erfahrung anschaulich zu vielen aktuellen Themen zur Verfügung." Die Zeitschrift erscheint zweimal jährlich und stellt meiner Meinung nach die wichigste Quelle zu Frauengesundheit bundesweit dar.
FFGZ Berlin


 

 

Hast du wieder deine Tage?
Selbsthilfebroschüre rund um die Menstruation

Über das feministische Gesundheitszentrum Köln Hagazussa könnt ihr euch die folgende Broschüre mit zahlreichen ganzheitlichen Tipps zu einer schmerzfreien, genussvollen Blutung bestellen: Von Tees, über Akupressurpunkte bis hin zu unkonventionellen Anwendungen ätherischer Öle und vieles mehr erfahrt ihr, wie ich ihr euch die rote Zeit schön gestalten und euch währenddessen etwas Gutes tun könnt. Vieles wusste ich auch noch nicht. Auch schön als Geschenk für Mädchen. Für die Yoga-affinen Frauen gibt es auf youtube übrigens auch etliche Videos mit geeigneten Asanas. Welche dafür individuell für deinen Körper geeignet sind, merkst du gleich beim Praktizieren. Bei speziellen Erkrankungen des Schoßraums kann die Extra-Anleitung durch ein*e Yogatherapeut*in notwendig sein.
Hagazussa Frauenzentrum Köln


 

 

Grit Scholz
Das Tor ins Leben

Lebensgut Verlag 2007

Nach wie vor können viele Frauen im Gegensatz zu Männern ihre Geschlechtsorgane nicht genau benennen, dafür gibt es Wörter wie "Schamhügel" und "Schamlippen", ebenfalls im Gegensatz zu Männern, die sich anscheinend "da unten" für nichts schämen müssen. Die International Society of Aesthetic Plastic Surgery zählte 2015 weltweit knapp 150.000 von ästhetisch-plastischen Chirurgen durchgeführte intimchirurgische Operationen, davon knapp 6000 in Deutschland, weil Frauen denken, mit der Form ihrer Vulva würde etwas nicht stimmen. Grit Scholz schließt eine Lücke in einer Zeit, in der es nicht mehr so üblich ist wie in den 1970ern, sich in Gruppen von Frauen mit einem Spekulum zu untersuchen. Frei von jeglichem pornografischen oder medizinischen Ansatz möchte die Herausgeberin in ihren Fotos von Blumen und verschiedenen Vulven "die Großartigkeit der Schöpfung und die Achtung vor dem Wunder Leben zeigen". Eine andere und interessante Form der Aufklärung.